Vertrag mit Klaus Berge aufgelöst

Im beiderseitigen Einvernehmen wurde der Vertrag mit Klaus Berge aufgelöst. Nach der sportlich enttäuschenden Hinrunde und dem Überwintern auf einem Abstiegsplatz bestand für alle Beteiligten immenser Aufarbeitungs- und Klärungsbedarf. In mehreren offenen, konstruktiven Gesprächen wurden die Gründe für die sportliche Talfahrt analysiert und nach einem realisierbaren und erfolgversprechenden Weg für die Rückrunde gesucht.

Bei diesen Gesprächen zeigte Klaus Berge menschliche Größe und sportliche Fairness, indem er seine eigenen Anteile kritisch reflektierte und sich selbst in Frage stellte. Letzten Endes kam man gemeinsam überein, dass eine einvernehmliche Trennung die beste Lösung zum Wohle des Gesamtvereins ist.


Zu den Beweggründen seines Abschieds äußerte sich Klaus Berge abschließend: „Auf Grund der Entwicklung innerhalb der letzten Monate geriet der  Verein nicht nur in sportliche Probleme, sondern auch in, sowohl interne  als auch externe, atmosphärische Störungen. Der gesamte Verein befindet sich in einer  Situation, in der es neuer Impulse bedarf, die ich nicht mehr geben kann. Ein neuer Trainer kann mit mehr  Unbekümmertheit die anstehenden schwierigen Aufgaben der  Rückrunde angehen. Der Respekt gegenüber dem Vorstand, der mich in  bemerkenswerter Weise unterstützt und nie in Frage gestellt hat, trug  zu meiner Entscheidung bei.
Ich übergebe meinem Nachfolger eine, wie die Hallenerfolge belegen, intakte Mannschaft und wünsche dem gesamten Verein für die Rückrunde den Erfolg, den wir uns gemeinsam für diese Saison vorgenommen hatten.“

Wir danken Klaus Berge für die außergewöhnlich  gute Zusammenarbeit und wünschen ihm, nicht nur für seine sportliche Zukunft, alles Gute und viel Erfolg.
DSC – Wir stehen für Wanne Eickel